Neuzeit

Im Juni 2005 haben wir aus der Nähe von Antwerpen/Belgien eine gelbe Welpenhündin geholt, „Dual’s Hope Ellis“, Rufname „Ellis“. Züchter ist Rony Michiels, Leistungsrichter – Jagd und Dummy-Bereich, Zuchtschaurichter.Ellis ist väterlicherseits eine Enkeltochter meines Leos, mütterlicherseits eine Enkeltochter von dem aus Irland stammenden Rüden „Philipstown Artaban“, mehrfacher Champion, ansonsten reinste Rocheby-Linie – eine sehr gute Mischung!

HD-A2/A2, ED-1/0, PRCD-PRA normal (über Gentest nachgewiesen – keine erbliche Veranlagung zur PRA – können nicht erblinden), WT, JEP/S, BLP (282 Pkt.), Formwert vorzüglich – leistungszuchttauglich –.
Ellis ähnelt sehr ihrer Urgroßmutter Millie.

Im Juli 2007 hatte sie meinen F-Wurf mit dem schwarzen Rüden „Wind in the Highland Bronx“, genannt „Balu“, HD-A2, ED-0, ebenfalls PRCD-PRA normal, WT, BHP, BLP, Btr., JGPR, VDH-Ch., Veteranen-Ch. LCD + VDH – ein Sohn von Leo väterlicherseits, mütterlicherseits ein Enkelsohn von Mister.

Die direkten Nachkommen aus der Verbindung Ellis/ Balu können keine PRA bekommen, da dieses Gen bei den Nachkommen so nicht vorhanden ist.

Aus diesem Wurf haben wir die schwarze Hündin „Mystery Mistral’s feels so good“, genannt „Anna“ behalten. HD B1-C1, ED 0-0, PRCD-PRA normal, Zuchtzulassung vorzüglich.

Somit ist meine Zuchtlinie aus den 90er Jahren wieder zusammen – der Kreis hat sich geschlossen.

Im Dezember 2008 machten wir eine Wurfwiederholung - G-Wurf - mit Ellis und Balu, 4 schöne schwarze und gelbe Rüden, eine schöne schwarze Hündin.Ellis und die Welpen hatten bereits ihren Fernsehauftritt mit mir am 14. März 2009 in der Serie „Hund, Katze, Maus“ auf VOX. – Ein vielversprechender Wurf.

Meine Meinung

Der Labrador ist ein richtiger Allrounder. Wegen seiner vielfältigen positiven Eigenschaften wird er geschätzt und gefördert als

· Jagdhund, nach dem Schuss (Fährten und Apportieren)

· Blindenführhund

· Trümmer-/ Lawinenrettungshund

· Spürhund

oder einfach als Familienhund.

Sein ausgeglichenes, freundliches und lustiges Wesen hat ihm weltweit den Ruf als besonders geeigneten Familien- und Begleithund eingebracht.

Er ist kein Kläffer und hat keine Aggressivität.

Der Labrador braucht unbedingt Familienanschluss, das Mitleben in der Wohnung sollte deshalb möglich sein. Gerade als Einzelhund Tag und Nacht im Zwinger zu sein, ist nichts für unseren Freund, er würde dort verkümmern...

Die Menschen, die einen Labradorwelpen haben wollen, sollten neben der richtigen Einstellung auch genügend Zeit für den Welpen haben, sich kümmern zu können.

Der kleine Welpe kann noch nicht stundenlang sich selbst überlassen werden, er wird aus lauter Langeweile alles mögliche anstellen und wie soll er außerdem so schnell stubenrein werden?

Auf einer Etage, wohlmöglich mit vielen Treppenstufen, wird er kaum gesund aufwachsen, da Hüft- und Ellenbogenschäden so vorprogrammiert sind.

Man muss dem Welpen auch bei artgerechter Haltung die nötige Ruhe und Zeit lassen, gesund aufzuwachsen und darf ihn nicht überanstrengen.

Wenn der Labrador erst einmal erwachsen ist, haut ihn so schnell nichts um. Der Labrador ist robust.

Wer diese Dinge beachtet, wird viele Jahre viel Freude mit seinem Labrador haben.

Menschen, die meine Labradorwelpen bekommen, erhalten selbstverständlich, neben schriftlichen Fütterungsvorschlägen und Haltungs- und Pflegevorschlägen auch in Fragen Aufzucht, Ausbildung und Problemfällen, stets meine Unterstützung.

Das gehört für mich als Züchter dazu.


Die junge Ellis
Die erwachsene Ellis
Balu
Ellis Tochter aus dem F-Wurf
 
Ellis mit Welpen F-Wurf
Anna mit 12 Monaten
Anna
5 hungrige Mäuler Ellis mit G-Wurf
 
Anna und Ellis

 

-----------------------------------------------------------------------------------

2.4. 2011

Am Samstag 2.4. 2011 fand der erste Wesenstest des LCD in Vulkaneifel statt.

Als Richter hatte Berhard Straub zugesagt.

Die komplette Labrador Gruppe mit Führerinnen und Führer mit Menschen.

Alle teilnehmenden Hunde haben die Prüfung mit Bravour bestanden.

Richter Bernhard Straub erkärt den Wesenstest, hier die Marktplatz Situation !

Freund Olaf lässt drei Generationen Labradors liegen.
Großmutter Ellice (gelb) Mutter Anna (schwarz) mit beiden Töchtern aus dem I-Wurf

Ellice mit ihrer Enkeltochter Innocence (Lana)


Sonntag, 28.11.2010

Im Oktober bekamen wir Besuch von den Labrador-Freunden, die Hunde aus unserm i-Wurf, (geboren 11.04.2010) zusammen mit ihren Junghunden.
Wir waren begeistert von der Entwicklung der Junghunde, sie waren 6 Monate alt.

--------------------------------------------------------------------------
Sonntag, 25.07.2010

Heute fand wieder ein Welpentreffen statt, die Welpen sind noch in der Prägephase, deshalb wurden nochmals Prägespiele, aber auch „Gehorsamsübungen“, wie sitzt, platz, komm, sowie Lernführigkeit und frei-Folge (ohne Leine) geübt.

Ringtraining gehörte ebenfalls zu dem Programm.


Es war ein schöner Tag unter Hundeleuten, der in teilweise erst spät am Abend endete.
Uns und unseren Welpenleuten hat es Spaß gemacht!

--------------------------------------------------------------------------
24.05.2010


Die Welpen sind 6 Wochen alt. Die neuen Familien warten sehnsüchtig auf den 11.06.2010. Dann nehmen sie die Welpen in Empfang. Für diesen Termin haben sie schon viele Vorbereitungen getroffen. Von uns erhalten Sie die Informationen und Unterstützung für die erfolgreiche Aufzucht.
Dazu wünschen wir allen Familien viel Erfolg!

--------------------------------------------------------------------------
11.04.2010



Am 11.04.2010 hat unsere "Anna" Mystery Mistrals feel so good aus der Verbindung "Emil" Rosefair for Pleasure - 8 gesunde Welpen zur Welt gebracht:
1 schwarzer Rüde, 4 schwarze Hündinnen und 3 gelbe Hündinnen
.